Franz M. Herzog

Gedanken zu styria cantat

Ich möchte dir Gertrud von ganzem Herzen danken, dass du den Mut und die Energie aufgebracht hast, dieses richtungsweisende Vorzeigeprojekt in die Tat umzusetzen. Durch
styria cantat ist es gelungen, die Kluft zwischen Komponist_innen und Chöre zu verringern. Viele Chorleiter_innen sind nun motiviert, Kompositionsaufträge zu vergeben. Somit wird
der Grundgedanke weitergegeben und eine Nachhaltigkeit gewährleistet. Sehr gelungen finde ich die sehr ansprechende Edition und auch die erschienenen CDS.

Styria cantat hat das Leben meiner beiden Chöre Cantanima (bis 2013) und Vocalforum Graz stark beeinflusst. Eine besondere Herausforderung waren dabei die Aufführungen von Beat
Furrers „Enigmas” - Kompositionen, die bereits jetzt zu den Klassikern der internationalen neuen Chormusik zählen.

Als Komponist durfte ich gleich drei eigene Stücke in gelungenen Interpretationen hören:
„Ave maris, stella”, „Mond zwischen dir und mir“ und „The Tyger". Alle wurden mit größter Sorgfalt und hohem Engagement vorbereitet und aufgeführt.

Blick in die Zukunft - New Carmina

inspiriert durch styria cantat, feiert das Vocalforum Graz sein 30-jähriges Bestehen mit dem Projekt „New Carmina”: 12 namhafte europäische Komponistinnen vertonen eine „neue
Carmina burana”, von den 6 österreichischen Vertretern sind fünf ehemalige styria cantat-KomponistInnen!

UA ist am 21. Mai 2017 List-Halle.